Sie sind auf dem Weg ins Ausland?

Dann werden Sie sehr schnell feststellen, dass es auch innerhalb der EU andere Rechtsvorschriften und andere praktische Gepflogenheiten gibt, sei es beim Kauf oder Verkauf einer Immobilie, bei Erbschaften und Schenkungen oder auch bei der Vermietung. Und immer wieder spielt das Thema Steuern eine große Rolle. Oftmals ist auch schon die Sprache ein großes Hindernis.

Dies ist aber kein Grund, gleich den Rückzug anzutreten. Wenn Sie aktuell informiert und gut beraten sind, werden Sie auf sicherem Weg Ihr Ziel erreichen.

Sicherheit

Mit meiner Beratung gewinnen Sie insbesondere bei Wohnimmobilien in Spanien Sicherheit. Je nach Einzelfall gehört dazu auch eine Vertretung bei notariellen Beurkundungen vor einem spanischen Notar. Ausgangspunkt der Beratung ist oftmals die Überprüfung von spanischen Dokumenten, Verträgen und sonstigen Unterlagen. Sie können von mir Kompetenz, Engagement und Zuverlässigkeit erwarten. 

Gerne können Sie mich auch auf die Themen Immobilien und Erbschaften in Deutschland ansprechen.

Spezialisiert und praxiserfahren

Fachliches Wissen und jahrelange Erfahrung sind die Basis für mein Beratungsangebot. Weitere Informationen finden Sie unter "Zur Person" und  unter "Beratungsangebot". 

Ratgeber „Spanienimmobilien erwerben, besitzen und vererben“  

Mit diesem Ratgeber kann ich Ihnen umfassende und praxisbewährte Informationen anbieten. Hinzu kommen Artikel für die DSA-Zeitschrift „AUSLANDSIMMOBILIEN“ mit Sonderteilen für Spanien, Frankreich und Italien, die Sie im Rahmen einer Mitgliedschaft bei der Deutschen Schutzvereinigung Auslandsimmobilien e. V. beziehen können.

Peter Schöllhorn, Rechtsanwalt

 

Aktuelles 


Zurück zur Übersicht

29.02.2020

Spanische Medien Januar/Februar 2020: Immobilienpreise Spanien

La venta de viviendas en España enfila su primera caída desde 2013

El País online vom 20. Januar 2020

ps. Der Kauf von Wohnungen in Spanien nähert sich dem ersten Rückgang seit 2013, ist die sicherlich bedauerlich gemeinte Überschrift des Artikels. Dies kommt aber nicht völlig überraschend, schon seit einigen Quartalen gibt es Anzeichen für eine Ermüdung des spanischen Wohnungsmarktes. In der Vergangenheit hatte man sich über steigende Verkaufszahlen gefreut, unabhängig von den erzielbaren Kaufpreisen. Nun scheinen sowohl steigende Verkaufszahlen als auch Preissteigerungen, wenn auch mit Ausnahmen, der Vergangenheit anzugehören.
Laut den zitierten Angaben des Spanischen Statistikamtes INE gab es bei den Verkäufen von Oktober auf November einen Rückgang von knapp zehn Prozent. Zwar fehlen noch die Dezemberzahlen. Aber man geht aufs Jahr gesehen schon jetzt vom ersten Rückgang seit 2013 aus.
Die Autonome Gemeinschaft Madrid verzeichnete im vergangenen November mit -21,2 % nach La Rioja (-25,5 %) den zweitgrößten Umsatzrückgang. Der Rückgang auf den Kanarischen Inseln betrug 21 % und in Katalonien 14,2 %.



Zurück zur Übersicht


 


Peter Schöllhorn
Rechtsanwalt und vereidigter Buchprüfer
E-Mail
Anruf